Feuerwerk für alle Anlässe
 

Wir über uns


Unser Team    -   Vision  -   Technik  -  Historie - Gedanken zum Schluss
 

 


Bild: Armin Hase, uups, nicht grad bei der Arbeit erwischt.
 
 
Für alle die, die Pyro Hase noch nicht kennen haben wir hier  von uns und unseren Mitstreitern ein paar Impressionen.
 

 

 

Armin Hase 2003

 

 

von links nach rechts :Armin, vorübergehender Helfer und Olli.K

 

Bild: Andreas B. , Helfer und Co Designer  von Pyro-Hase.de "bei der Arbeit"

 

 

Anja K. Rechte Hand vom Chef.Unverzichtbarer Ruhepol im heissen Alltagsgeschäft und bei Fragen zur Rechtschreibung. Abbildung im Ladengeschäft vor dem Ansturm.

 

 

 Links im Bild: Andreas B. , rechts Christian Hüttner ehem Hüttner Feuerwerk Amberg.

 

 

 

 

 

Lustige Runde aus alten Zeiten. Immer noch tatkräftig dabei: Andreas Bengl (links im Bild)

 


********************************************************************************************************************************
 
>Unsere Vision
 
Meine Version vom Perfekten Feuerwerk ist eine reaktives, nahtloses Zusammenspiel von visuellen, akustischen und thermischen Elementen aus Pyrotechnik, Musik und auch Flammenprojektoren( die ja keine Pyrotechnik sind ).
 
Selbst Düfte  gezielt eingesetzt, tragen in Verbindung mit Flammschalen und Fackeln zum Gesamtkonzept" Atmosphäre"  bei und erzeugen bereits beim  betreten des Platzes für angenehme Stimmung, die dazu beiträgt,dass ihr   Feuerwerk  unvergesslich  wird.
 
Unser Ziel besteht darin eine Einheit aus diesen Komponenten zu schaffen, bei der die Frage ob nun die Musik fürs Feuerwerk, oder das Feuerwerk für die Musik geschaffen wurde, nicht mehr beantwortet werden kann, im Idealfall nicht mehr gestellt werden muss.

 
********************************************************************************************************************************


>Technik

 
Unter dem Unterpunkt möchten wir unsere Technische Ausrüstung vorstellen:
 

********************************************************************************************************************************


>Abschussanlage

 
Zum Abschuss unserer Kugelbomben  kommen eine Vielzahl an verschiedenen Materialien zum Einsatz. Diese reichen von Pappröhren über GfK  und PE- Mörsern und sogar Alu-  und Stahlröhren die bis Kaliber 60 mm verwendet werden dürfen.
Diese sind allesamt wiederkehrend verwendbar.

 


 
Die Kästen hierzu bestehen überwiegend aus dem unwahrscheinlich flexibel einsetzbarem Rohstoff Holz.

 

Zur Befestigung stehen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung.Wir kommen am besten mit Schwert-Eisen und Schraubzwingen zurecht. Den Ärger mit leeren Akkus und Schrauben überlassen wir anderen.

 

 

HochzeitsFeuerwerk am Fusse der Burg Trausnitz.

 


 
>Zündtechnik

 

 


Um allen Mitarbeitern ein Maximum an Sicherheit und den Kunden ein Höchstmaß an Leistung bieten zu können haben wir uns seit Jahren für die elektrische Zündung bei Kundenaufträgen entschieden.
Bei einem sehr breit aufgestelltem Markt fiel die Wahl auf die Graffiti Funkzündanlage bestehend aus programmierbarer Software , Pyrocontroller, mehrerer frei konfigurierbarer Empfängermudule sowie dem passenden Funk-Musikempfänger. 
Die Folgen sind zwar ein erheblicher Mehraufwand an Logistik, Zeit , Arbeit,Personal und Kosten, sind aber nach unserem Denken ,Stand der Technik.

 

Bild: Pyro Controller

 

 

 

Bild: Funkempfänger mit 3 Modulen.

********************************************************************************************************************************
 
>Musikanlage:


Für die Kraftvolle Musikbeschallung unserer Feuerwerke stehen uns mehrere eigene Variationen Pa Anlagen für entsprechende Anforderungen und Anwendungen zur Verfügung.
Nennenswert sind hier Fullrange-Lautsprecher von HK Audio die in Verbindung mit separat verstärkten Bässen in 15" oder 18 "

 

********************************************************************************************************************************

>Historie:
 

Am Anfang von allem Tun steht Interesse.

So auch bei mir. Das Interesse an allem was knallt, kracht, leuchtet und auch stinkt war schon früh gegeben.
Die immensen Kräfte die bei der chemischen Umsetzung von Pyrotechnik entstehen, galt es zu hinterfragen und zu erklären.
Ganz klar: Das Schicksal spielte mir in die Hände als ich am Ende meiner Bundeswehrzeit das Angebot eines Feuerwerkers  zum mitgehen und helfen erhielt.
Eine Leidenschaft war geboren, begünstigt durch die Auflösung einer Beziehung ,resultierte zwangsweise mehr Freie Zeit, die für das neue Hobby blieb.
Und so folgten mehrere heisse Sommer und  harte Winter in denen alles und jeder hinter dem neuen Hobby zurückstecken musste.
Von anderen Freizeitaktivitäten bishin zu sozialen Kontakten wurde alles hinten angestellt.
Mehrere Aushilfsaktionen bei verschiedenen Feuerwerkern brachten mir Einblicke in andere Arbeits -und Denkweisen . 
So konnte ich Fehler verhindern die ich bei Kollegen erlebt hatte und konnte mich in meine eigenen Verlaufen....
 

Mit jedem Feuerwerk als Helfer wuchs der Wunsch diese Materie selber zu beherrschen und zu steuern.
Ich hatte dabei jede erdenkliche Unterstützung und Förderung  von der Fa. Hüttner, die nebenbei erwähnt so heute nicht mehr existiert.
Der Kontakt ist bis heute geblieben.Und ich kann mich immer noch glücklich schätzen, mich auf seine kompetente Mitarbeit verlassen zu können wenn immer ich sie brauche.
 
Im Oktober 2002 war es dann soweit. Die erforderliche Anzahl Großfeuerwerke war längst übertroffen, nahm ich am Lehrgang in Laubach mit abschließender Prüfung tei l.
 
Nach erfolgter Gewerbeanmeldung folgte eine Zeit der subventionierten Aufträge, das heisst ich war froh wenn ich Aufträge an Land zog, bei denen die Materialkosten vom Kunden bazahlt wurden.
 
Jeder kann sich vorstellen dass solche Umstände nicht lange haltbar waren.
Hohe laufende Kosten wollten  bezahlt sein.
 
Mit jedem Auftrag gesammelte Erfahrungen sorgten für eine stetige Weiterentwicklung und die Entscheidung von der Hand zur elektrischen Zündung wurde mit dem Bau eines 12 Kanal Zündkoffers realisiert.
Dieser wurde bald durch eine neue Version mit 24 Kanälen ergänzt.
 
Steigende Anforderungen
 
So floss jeder Euro der hereinkam zurück in Ausrüstungsgegenstände aller Art.
Unter anderem schaffte ich verschiedene Funkzündanlagen chinesischen Ursprungs an.
Die mal Funktionierten und eben auch nicht so wie sie sollten.
 
Recht passabel hielten und halten sich noch immer einige 18 und 20 Kanal Anlagen von Kingdom.
 

Unvergessen ist hier der Einsatz von Stoppuhren zur Bestimmung von Zündzeitpunkten um eine Abstimmung zur Musik zu erreichen.

 
Zudem wurden diese Beschallungsanlagen auch zu unserem jährlich stattfindenden Vorschießen gebraucht.
Es folgte eine

 

********************************************************************************************************************************

 

Feuerwerk: Analyse - Erwartung - Zielsetzung - Kunst
 

Wenn ein engagierter Pyrotechniker einen Auftrag für einen Feuerwerk erhält, bestimmen vielerlei Bedingungen den Ablauf eines zu bestimmenden Feuerwerkes.
Wir wollen hier nicht auf Abstände und Gesetze eingehen.
Vielmehr soll die gestalterische Sichtweise beleuchtet werden.
Am Anfang stehen die Erwartungen des Auftraggebers,  die es gilt im höchsten Masse zu erfüllen oder besser noch zu übertreffen.
Noch während eines Beratungsgespräches wird analysiert, welche Eindrücke erstrebenswert sind und welche dem Kunden auch langfristig in beeindruckender Erinnerung bleiben sollen. 
Um diese  Ziele zu erreichen, bedarf es weit mehr als nur bunt, laut und viel.
 
Eigenschaften wie Dynamik, sequentielle Rhythmik und der Hang zum Perfektionismus in Bezug auf eine fließende Abstimmung bei Musikfeuerwerken sind wichtige Bausteine, die es zu ordnen gilt.
Der Grundauftrag eines Feuerwerkes ist also eine konkrete Nachricht zu übermitteln, kurzum eine Geschichte zu erzählen.
Dabei gilt: Der Weg ist das Ziel!


 
Know How
 
 
Bilder, die dabei im Kopf entstehen, sollen exakt umgesetzt werden. Da Feuerwerk aber kein statisches Bild sondern ein laufendes, sich stetig wandelndes Ereignis ist,  erfordert es ein umfangreiches Wissen über Steigzeiten, Standzeiten, Effekthöhen und Effektdurchmessern. Nur daraus wächst die notwendige Kompetenz kombinierbare Materialien geschickt einzusetzen.
Beachtet man dieses nicht, hat das zur Folge, dass längere Standzeiten nachfolgende Bilder negativ beeinflussen. Zum Einen überlagern manche Farben durch ihre Intensität andere,
sowie verursachen kürzer stehende Bilder nachhaltig auffällige Pausen.
 
Diese Komponente ist aber vom Anwender nur begrenzt veränderbar.
Hohe und vor allem kontinuierliche Qualitätsstandards mit einer langen chemischen und thermischen Stabilität der verwendeten Ware sind unabdingbar zur perfekten Choreographie!
 
Auslegungssache, bzw. künstlerische Freiheit hingegen obliegt dem Gestalter ob er z.B auf  einem Takt den Effektbeginn oder den Moment seiner brilliantesten Entfaltung legt.
 
Ein weiterer Punkt ist das zielgerichtete Positionieren und Ausrichten um "oben" die gewünschte Wirkung zu erzielen. Alleine die geometrische Konfiguration hat erhebliche Auswirkungen auf den Erfolg  szenischer Darstellungen.
 
Ein weiterer viel diskutierter Punkt ist das Auge und die damit verbundene Wahrnehmung von Farben. So lautet ein Satz aus unserem Rezept, im Verlauf einzelner Bilder die Farben von kalt nach warm zu wandeln.
Unser an uns selbst gestellter Auftrag lautet: Wir wollen verwöhnen. Nicht ihre Wahrnehmungen mit überflüssigen Erscheinungen überreizen, die keine(r) verarbeiten kann.
 
 
 
 
Schublade Feuerwerk
 
 
Wenn man versucht Feuerwerk in eine Schublade einzuordnen, muss man Unterscheiden zwischen dem der es genießt, und er der es inszeniert.
 
Für den, der es zu sehen bekommt ist eines klar: Der überwiegenden Mehrheit gefällt Feuerwerk und stehen der friedlichen Nutzung von Pyrotechnik in der Lustfeuerwerkerei offen gegenüber.
Gerade dann, wenn sie von professioneller Hand betrieben wird.
 
Es gibt natürlich auch Ausnahmen, Menschen die anderen nichts gönnen und jeden Spaß für verwerflich halten.
Wenn der Ärger mit solchen am größten ist, war der Gedanke oft greifbar nahe eine Namensliste derer hier öffentlich zu machen. Bis jetzt hat die Vernunft gesiegt.......
Ausgenommen sind die  Anwohner, die an Gaststätten angrenzen und die  nahezu jedes Wochenende mit Feuerwerk konfrontiert werden. Ich habe hier viel Verständnis, aber nicht für ein generelles Berufsverbot für Feuerwerker. Eine zeitliche Vorverlegung, stille Effekte u.vm.  schaffen hier Abhilfe bei der Belästigung.
Selbst in solchen Fällen wurde ich schon freundlich empfangen und die Nutzung der Flächen ohne wenn und aber gestattet. Der Grundsatz " übers Reden macht man`s aus" hat sich schon oft bewährt.
 
Als Feuerwerker selbst gibt es nur eine Option. Du liebst es oder du lässt es!
 
Draußen wenn es bitter kalt ist, draußen wenn es nass ist, draußen wenn es heiß ist, draußen wenn die Mücken einen plagen. Und das über Stunden hinweg.  Feuerwerke machen, das heisst leiden können, nicht nur 8 Minuten Spaß haben wenn es kracht funkelt und glitzert.
 
Extreme Wetterlage hat schon manchen Helfer in die Flucht geschlagen.
Die, die blieben, sind der Kern mit denen es auch unter schwierigen Umständen Spass macht dieser oft nicht einfachen Arbeit nachzugehen.
Viel Bürokratie, Behördenvielfalt und eben der ein oder andere Nörgler  machen den Job nicht leichter.
 
Aber ein begeisterter Applaus nach einem Finale macht einiges wieder Gut.
Und ein lobender Spruch, ich zitiere " Das war von einem Künstler gemacht"
motiviert und mobilisiert Kräfte für neue "Gefechte".
 
Kurzum, Feuerwerk ist von allem etwas:  Handwerk, Büroarbeit, menschliches Miteinander, Kreativität, Fachwissen und wie ich meine auch Kunst.
 
Die Sparte Feuerwerk hält in direkten Vergleich jedem Prüfkriterium Stand, auch wenn der Moment vergänglich ist.
 
So darf ich  den deutschen Philosoph Theodor Wiesengrund Adorno zitieren, wenn er sagt:

Feuerwerk ist die perfekteste Form der Kunst, da sich das Bild im Moment der höchsten Vollendung dem Betrachter wieder entzieht.

 
 
Verfasser: Armin Hase


 
 
 
 

 

Pyro Hase  |  info@pyrohase.de